Kategorien
Test

Cannabis Öl – Test und Erfahrungen

Cannabis Öl – häufig wird dieser Begriff verwendet, wenn eigentlich von CBD Öl die Rede ist. Das sorgt für Irritationen bei interessierten Kunden. Die Suche im Internet ist da oft wenig hilfreich; im Gegenteil: sie stiftet – je nach Internetseite – nur noch mehr Verwirrung. Dort findet man verschiedene Erklärungen – unter anderem diese, dass Cannabis Öl THC enthalte und daher nicht frei verkäuflich sei. Es falle sogar unter das Betäubungsmittelgesetz (BtMG) und dürfe nur von Ärzten verordnet werden.

In der Tat herrscht eine bunte Vielfalt hinsichtlich des Cannabis-Themas. Daher haben wir uns an unseren favorisierten und mit Fachverstand ausgestatteten Händler – NordicOil – gewandt und dort um Aufklärung gebeten.

Grundsätzlich gilt: Frei verkäuflich ist nur, was den THC-Gehalt von 0,2 % nicht überschreitet. Nur unter dieser Voraussetzung erlaubt der Gesetzgeber den Handel. Genaueres verrät § 29 ff. BtMG. Eines ist sicher: Um ein Betäubungsmittel handelt es sich bei CBD Öl bzw. Cannabis Öl ganz sicher nicht. 

Der Hersteller NordicOil verrät, dass THC bis zu 0,2 % in Deutschland legal vertrieben werden darf. Außerdem hat man uns klar gemacht, dass Cannabis Öl ein allgemeiner Begriff für alle auf Hanf (Cannabis) basierenden Öle ist. 

Ausnahmsweise verwenden wir in unserem Text beide Begriffe, was möglicherweise dazu führt, dass Suchende im Internet diesen lesen und eindeutige Aufklärung erfahren. Schluss mit allen möglichen Deutungen!

[fusion_section_separator divider_type=”triangle” divider_position=”center” divider_candy=”top” icon=”” icon_color=”” bordersize=”2″ bordercolor=”” backgroundcolor=”” hide_on_mobile=”small-visibility,medium-visibility,large-visibility” class=”” id=””][/fusion_section_separator]

Cannabis Öl Qualität – Das Zünglein an der Waage

Wir alle wissen über Qualitätsunterschiede im Bereich der Nahrungsmittel- und Nahrungsergänzungsmitteln Bescheid. Ein Produkt kann dem anderen äußerlich bis auf das letzte Tüpfelchen gleichen, in der praktischen Anwendung jedoch werden die Unterschiede spürbar. Ein seriöser Hersteller von CBD Öl hängt die Messlatte bereits bei der Wahl des Saatgutes hoch; in Frage kommt ausschließlich saubere Bio Qualität. Am Ende steht eine Hanfpflanze mit einem hohen Gehalt an Cannabidiol und einem THC-Maximalgehalt von 0,2 % (NordicOil Produkte sind gänzlich frei von Tetrahydrocannabinol).

Als Grundlage für die Herstellung von Cannabis Öl dient in der Regel der sogenannte Nutzhanf (Cannabis sativa). Seinen deutschen Namen hat er dem Umstand zu verdanken, dass seine Fasern äußerst reißfest sind, was sich die Industrie zunutze macht. Das schnell wachsende Kraut wird heute wieder gern in der Textilindustrie verarbeitet oder dient als Dämmmaterial in der Baubranche. 

Zur Herstellung von Cannabis- bzw. CBD Öl werden ausschließlich die Blüten des weiblichen Nutzhanfes verwendet. Sie enthalten den größten Anteil an aus medizinischer Sicht nützlicher Bestandteile, wie etwa Cannabidiol, Terpene usw.

Cannabis Öl herstellen

Wer Cannabis Öl kaufen möchte, sollte etwas über den Herstellungsprozess hochwertiger und für die Gesundheit hilfreicher Produkte erfahren. Äußerlich mögen sich die Präparate vielleicht gleichen, doch schon im Preis zeigt sich ein deutlicher Unterschied zwischen den Qualitäten (und damit auch in der Wirksamkeit).

Derzeit gibt es drei Möglichkeiten, Cannabis Öl herzustellen: Die Extraktion mithilfe von Öl, Alkohol oder CO2 (Kohlendioxid). 

Die hervorragende Qualität eines Produktes weist auf einen hohen Aufwand bei der Herstellung hin, was in der Regel auch der Kaufpreis widerspiegelt. Das ist bei der Herstellung von Cannabis Öl nicht anders. Wir beschränken uns an dieser Stelle auf die sogenannte überkritische CO2 Extraktion. Nur sie ist in der Lage, alle Inhaltsstoffe aus der Hanfpflanze zu lösen und sie damit der Gesundheit der Menschen zur Verfügung zu stellen. Die Öl- oder Alkoholextraktion belässt medizinisch relevante Bestandteile im Abfallmaterial und kann zudem Verunreinigungen enthalten.

Cannabis Öl selber machen? Wenn du chemisch geschult bist – kein Problem. Wer sich jedoch nicht auskennt, sollte die Eigenproduktion erst gar nicht anstreben. Nach dem folgenden Absatz wirst du den Grund dafür kennen.

Cannabidiol: Gewinnung mittels überkritischer CO2 Extraktion

Diese aufwändige Gewinnungsmethode trennt unter Zuhilfenahme von Kohlendioxid sämtliche Inhaltsstoffe der Cannabispflanze vom Rohmaterial. Die Trennung löst einen „überkritischen“ flüssigen Zustand aus.

Das Gas Kohlendioxid wird mithilfe von Druck „überkritisch“ komprimiert und erreicht dabei etwa 90o Fahrenheit (ca. 32o C). Allerdings arbeiten die Hersteller mit unterschiedlichen Temperaturen, deren Spanne bis zu 150o C erreicht. Diese sogenannte Cannabis Öl Decarboxylierung ist erforderlich, um die Wirkstoffe rückstandslos aus der Pflanze zu lösen. Dazu muss jedoch gesagt werden, dass hohe Temperaturen die empfindlichen Terpene und Cannabinoide zerstören. Das bedeutet, je niedriger die Herstellungstemperatur, umso hochwertiger das Produkt. 

Im Ergebnis wird Cannabidiolsäure (CBDA) aktiviert und in CBD umgewandelt. Dabei entsteht ein Vollspektrum CBD, das im Gegensatz zu Isolat, welches nachträglich mehrere Reinigungsvorgänge durchlaufen kann und in diesem Fall nur das reine Cannabidiol übriglässt (wird meist in der Pharmazie verwendet), auch noch andere Stoffe enthält. Welche das sind, darauf gehen wir gleich näher ein.

Dieses nichttoxische Extraktionsverfahren ist der Garant für ein überaus reines und sicheres Cannabis Öl sowie weitere cannabidiolhaltige Produkte. 

CBD Isolat enthält keinen anderen Wirkstoff als reines Cannabidiol, während Vollspektrum CBD noch sogenannte Terpene, Vitamine, Mineralstoffe/Spurenelemente, essentielle Fettsäuren sowie Carotinoide und Chlorophyll aufweist. Beide Endprodukte finden Verwendung und haben ihre Daseinsberechtigung. 

Cannabis Öl mit Butan hergestellt

Was unter dem Begriff CBD Öl verkauft wird, wurde nicht mithilfe des Gases Butan hergestellt. Die übliche gebräuchliche Bezeichnung lautet dann „Haschöl“. Dabei handelt es sich um ein Hanfkonzentrat, für dessen Extraktion Butan als Lösungsmittel verwendet wurde. Dieses Gas ist leicht entflammbar und hinterlässt oft giftige Rückstände, die im menschlichen Organismus Schaden anrichten. Leider bietet der niedrige Produktpreis oft einen großen Anreiz für viele Käufer. 

Möchtest du Cannabis Öl kaufen, sollte die „überkritische CO2 Extraktion“ alle guten Inhaltsstoffe aus der Cannabispflanze gelöst haben. Nur dann ist die umfangreiche gesundheitsfördernde Wirkung möglich. 

Cannabis Öl: Wirkung, Nebenwirkungen, Kaufquellen

Cannabis Öl extrahieren – eine aufwändige und zeitraubende Angelegenheit. NordicOil vertreibt sein Cannabis Öl ohne THC Gehalt. Eine psychoaktive Wirkung ist beim Verzehr somit nicht zu erwarten. 

Funktionsweisen des menschlichen Körpers – das Endocannabinoidsystem

Die Wissenschaft hat mittlerweile das gesamte Zellensystem aufgeschlüsselt mit Hormonen, Botenstoffen und Neurotransmittern. Für jeden Wirkstoff finden sich im Gehirn Rezeptoren – so auch für Cannabinoide. Dabei handelt es sich um das sogenannte Endocannabinoidsystem, dessen Funktionsweise erst seit kurzem bekannt ist. Hier docken Cannabinoide wie etwa Cannabidiol an und übermitteln ihren „Auftrag“. 

Das heißt, unser Organismus produziert eigene Cannabinoide, die zirkulieren und Botschaften/Arbeitsaufträge an die zuständigen Rezeptoren übermitteln. Die bedeutendsten Rezeptoren des körpereigenen Endocannabinoidsystems sind mit CB1 und CB2 (Cannabinoid-Rezeptor 1 bzw. 2) betitelt. Je nach Lage kommen ihnen verschiedene Aufgaben zu. Der Rezeptor CB1 im Gehirn reguliert beispielsweise Gedächtnisleistung, Schmerzwahrnehmung, Depressionen, Angst, Koordination usw. Den CB2 Rezeptoren kommen ebenfalls Aufgaben zu. Im Abwehrsystem regulieren sie beispielsweise die Entwicklung von Entzündungen oder im peripheren Nervensystem die Wahrnehmung von Schmerz. Eine Vielzahl dieser Rezeptoren ist im gesamten menschlichen Körper verteilt. 

Kurz: Das Endocannabinoidsystem sendet Botenstoffe aus, die das Zusammenspiel körperlicher Abläufe regulieren. Mangelt es an solchen Endocannabinoiden, können Krankheiten sich ausbreiten. Die gute Nachricht jedoch ist, dass von außen zugeführte Cannabinoide – z. B. CBD – an denselben Rezeptoren andocken und somit ermöglichen, die fehlende Balance wiederherzustellen. 

Welche medizinische Wirkungsweise hat Cannabis Öl?

CBD Öl bzw. Cannabis Öl wird heute auf vielerlei Weisen eingesetzt. Es kann geträufelt, aufgetragen, in Kapseln geschluckt oder geraucht werden. Das pure Öl kann sogar Speisen zugesetzt werden. Um dir einen Überblick zu verschaffen, in welchen Bereichen die praktische Anwendung liegt, haben wir eine Auswahl zusammengestellt:

  • Suchterkrankungen (Medikamente, Alkohol, Drogen)
  • Hauterkrankungen (Schuppenflechte, Akne)
  • Übergewicht
  • Autoimmunerkrankungen (Alzheimer, Parkinson)
  • Depressionen
  • Ängste
  • Diabetes
  • Epilepsie
  • Fibromyalgie
  • Krebs
  • Grüner Star
  • Schmerzen (von Kopfschmerzen über Menstruationsschmerzen bis tumorbedingte Schmerzen)
  • Multiple Sklerose (MS)
  • Schlafstörungen
  • Raucherentwöhnung
  • Restless-Legs-Syndrom
  • Tourette-Syndrom
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Arthrose
  • Rheuma/Arthritis

Das ganze Ausmaß ist noch viel umfangreicher und nimmt mit weiteren Erkenntnissen sowie Tests/Studien stetig zu.

Um zu verstehen, weshalb Cannabis Öl zum Einnehmen – also Cannabidiol als Medikament – so viele Störungen bedienen kann, ist es unabdingbar, die Inhaltsstoffe und deren Wirkungsweise kennenzulernen, die wir übersichtlich in einer Tabelle zusammengefasst haben.

Inhaltsstoffe und Wirkungsweise von Cannabis Öl

(CBD Isolat wurde so weit bereinigt, dass andere Stoffe darin nicht mehr vorkommen)

Die fünf wichtigsten Cannabinoide in Vollspektrum CBD
CBC (Cannabichromen)
  • entzündungshemmend
  • schmerzstillend
  • wirkt sich positiv auf die Zellerneuerung aus
CBD (Cannabidiol)

Einziger Wirkstoff des Isolates!

  • kann eine Reihe chronischer Schmerzen lindern, wie etwa bei Migräne, Arthritis, Krämpfen, Epilepsie, Entzündungen usw.
CBDA (Cannabidiolsäure)
  • antiemetisch (gegen Übelkeit)
  • soll ebenfalls insbesondere bei Brustkrebs zum Absterben mutierter Zellen führen
CBG (Cannibigerol)
  • antibakteriell (MEB)
CBN (Cannabinol)
  • leicht psychoaktive Wirkung (kommt nur in sehr geringen Mengen in der Hanfpflanze vor
  • kann Ängste abbauen und den Augeninnendruck senken
Essentielle Fettsäuren

Diese kann der menschliche Körper nicht selbst herstellen bzw. synthetisieren, daher müssen sie von außen in ausreichender Menge zugeführt werden.

Omega-3

Omega-6

  • entzündungshemmend
  • zellregenerierend
  • blutdruckregulierend

Ausschlaggebend ist hier das nach Expertenmeinung richtige Verhältnis von 1:1, welches kein anderes Pflanzenöl sonst zu bieten hat. Ein Ungleichgewicht kann Störungen auslösen.

Gamma-Linolensäure (GLA)

Zählt zu den dreifach ungesättigten Omega-6 Fettsäuren.

  • entzündungshemmend – vor allem bei Ekzemen und Psoriasis (Schuppenflechte)
Vitamine
Vitamin E

In großen Mengen enthalten!

  • Anti-Aging
  • bietet Schutz vor Alzheimer, Herzinfarkt und Schlaganfall
  • antioxidativ
  • krebshemmend
Vitamin B1
  • positive Wirkung auf den Serotoninspiegel (Serotonin ist ein sogenanntes „Gute-Laune-Hormon“)
  • geeignet zur Behandlung von Depressionen und Burnout
Vitamin B2 (Riboflavin)
  • Co-Enzym (Bestandteil menschlicher Körperzellen)
Mineralstoffe/Spurenelemente

Ein Vorkommen von weniger als 50 mg/kg erhält die Bezeichnung „Spurenelement“. Liegt die anteilige Menge darüber, ist von „Mineralstoffen“ die Rede. 

Eisen
  • Sauerstofftransport im Blut

Eine Unterversorgung kann Blutarmut, schlechte Stimmung, Depressionen, Konzentrationsstörungen, Restless-Legs-Syndrom und weitere Störungen zur Folge haben.

Kalium
  • Regulierung des Wasserhaushalts
  • Impulsleitung zwischen den Nerven
Kalzium
  • Bestandteil von Knochen, Zähnen und Knorpel (Stabilität)
Kupfer
  • für die reibungslose Funktion des Immunsystems
  • wichtig für die Bildung roter Blutkörperchen
Mangan
  • förderlich für die Verwertung von Vitamin B1 (Thiamin)
  • wichtig für die Insulinproduktion
Magnesium
  • immununterstützend
  • beeinflusst den Blutkreislauf
  • ein Großteil der Organe ist abhängig von einem ausreichenden Vorkommen
  • bedeutend für die Funktion von Muskeln und Nerven
  • ausgleichend für den Elektrolythaushalt
Natrium Die Weitergabe von Nervenimpulsen wäre ohne Natrium unmöglich. Weniger bekannt ist, dass dieser Mineralstoff auch an jeder Muskel-Kontraktion beteiligt ist.
Phosphor
  • im Zusammenspiel mit Kalzium wichtig zur Stärkung der Zähne und Knochen
  • Zellaufbau
Zink
  • an zahlreichen Stoffwechselvorgängen beteiligt, wie z. B. in Immunsystem und Hormonhaushalt
  • auch Bestandteil von DNA-Bindungsproteinen („Zinkfingerproteine“)
  • von zentraler Bedeutung für die Hautgesundheit
Sonstige Bestandteile
Carotinoide

Sie sind verantwortlich für die goldgelbe Farbe des Cannabis Öls.

  • Schutz vor vorzeitiger Alterung
  • stärkend für Zellmembrane
  • unterstützen das Immunsystem
  • Schutz für das Herz-Kreislauf-System (Beta Carotin)
  • Schutz vor Arterienverkalkung
  • positive Auswirkung auf den Cholesterinspiegel
Chlorophyll

Die Ursache für den grünlichen Schimmer des Cannabis Öls.

  • für optimale Zellatmung
  • daraus folgen Entgiftung und Reinigung der Körperzellen
  • immunfördernd

Mit Recht kann Cannabis Öl als Multitalent bezeichnet werden. Garantiert ist die Wirkung jedoch nicht, da jeder Organismus anders reagiert und auch die benötigten Mengen nicht vereinheitlicht werden können. Manchmal kann der Bedarf bereits mit einer 5 %-igen Cannabis Öl Konzentration gedeckt werden, aber zuweilen braucht es mehr. Dosierung und Konzentration sind bedarfsabhängig, d. h. sie werden von Art und Grad der Erkrankung/Symptome sowie der körperlichen Konstitution bestimmt. 

Wir möchten an dieser Stelle darauf hinweisen, dass unsere Recherchen und Texte ausschließlich der Aufklärung und Information dienen und nicht dazu veranlassen sollen, laufende Therapien eigenwillig zu beenden oder anzupassen. Stets sollte dazu der behandelnde Arzt befragt werden.

Cannabis Öl kaufen – Die richtigen Kaufquellen

Wir haben unseren Favoriten gefunden: NordicOil. Hier wird nur bester Bio-Rohstoff – vorwiegend aus Dänemark – verwendet und aufwändig extrahiert (CO2-Methode). Das schlägt sich auch im Preis nieder, sichert aber auch wirkungsvolle Produkte. Für Hersteller von Billigprodukten können wir nicht sprechen. Ein niedriger Preis hat immer seine Ursache, die schon in der Samenqualität oder in der Gewinnungsmethode liegen kann. 

NordicOil zeigt Verständnis für seine Kunden und startet immer wieder Aktionen, wie z. B. „Erhalten Sie 25 % Rabatt auf alle CBD-Öle und Pasten mit dem Rabattcode XXXX“. Wer dort kauft, erhält möglicherweise einen Dauercode, mit dem sich mehr als 10 % einsparen lassen. Das gehört zu unseren persönlichen Cannabis Öl Erfahrungen. 

Ein paar Worte zu NordicOil: Hierbei handelt es sich um einen deutschen Hersteller mit Sitz in München. Auf der Suche nach befriedigenden Antworten und Produkten, die nicht gefunden werden konnten, gründete man kurzerhand sein eigenes Unternehmen und traf damit voll ins Schwarze. Zeugnis dafür ist die steigende Nachfrage, der kaum nachzukommen ist und die ebenfalls steigende Mitarbeiterzahl. Nicht nur bei den Produkten selbst legt man Wert auf Qualität und Innovation, sondern auch bei der Wahl des Personals.

Da sich beim Thema Cannabis Öl zahlreiche Fragen ergeben, versucht man vielen davon schon im Bereich Über CBD  und CBD Wiki vorzugreifen. Was dort nicht hinlänglich beantwortet wird, darf gern via LiveChat oder per E-Mail geklärt werden. Auch der Griff zum Telefonhörer ist gestattet. Ein weiteres Plus ist der sogenannte CBD Guide, der zum richtigen Produkt führen soll.

Unsere persönliche Erfahrung: Hier arbeiten Menschen mit Leidenschaft für das Thema CBD. Nicht auswendig Gelerntes wird weitergegeben, sondern Wissen. Nichtwissen wird zugegeben und im Background geklärt. Der Kunde erhält in jedem Fall eine kompetente Antwort und niemand bleibt im Regen stehen. Macht eure eigene Erfahrung!

FAQs – Fragen und Antworten zum Thema Cannabis Öl

Wie sieht es – neben den beschriebenen Wirkungen – mit Cannabis Öl Nebenwirkungen aus?

Das Auftreten von Nebenwirkungen basiert auf übermäßigem Konsum des Cannabis Öls. Sie zeigen sich in der Regel kurzlebig und sind weder toxisch noch gefährlich. Mögliche Nebenwirkungen können sein:

  • trockenes Mundgefühl
  • erhöhte Müdigkeit
  • eine Überdosierung kann bei Parkinson-Patienten die Verstärkung des krankheitsbedingten Zitterns zur Folge haben (in diesem Fall bitte mit dem behandelnden Arzt sprechen)
  • Blutdruckabfall
  • Beeinträchtigung der Leberenzyme (Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln)

Kann ich Cannabis Öl auch in der Apotheke oder bei Amazon kaufen?

Wir können an dieser Stelle nur für NordicOil sprechen. Das Unternehmen verkauft seine Produkte seit kurzem auch über Apotheken, was für die Qualität spricht. Wer hingegen bei Amazon auf der Suche ist, erhält Produkttitel wie „CB1 und CB2 Aktivator“ oder „Hanf-Extrakt“. Trotz nachgewiesener Legalität sind eindeutige Produkte mit hervorragender Qualität dort nicht mehr zu beziehen.

Cannabis Öl bei dm? In der Tat verfügt der Drogeriemarkt über ein kleines Sortiment von CBD Produkten. Da Herkunft und Extraktionsprozess nicht beschrieben werden, ist gesunde Skepsis durchaus angebracht. Besser mal nachfragen!

Kann ich Cannabis Öl rauchen?

Besser nicht! Das Öl selbst würde deinen Vaporizer verkleben/verstopfen. Du möchtest Cannabis Öl dampfen? Gern, aber bitte nur in Form von CBD e-Liquid!

Wenn du jedoch lieber rauchen möchtest, kannst du CBD Tee kaufen und das Kraut unter deinen Tabak mischen. 

Ist Cannabis Öl auf Rezept erhältlich?

Wenn es sich ausschließlich um CBD handelt – leider nicht! Wenn wir allerdings von der allgemeinen Bedeutung des Cannabis Öls – in diesem Falle mit THC-Gehalt > 0,2 % – kann es bei Bedarf vom behandelnden Arzt verordnet werden. Ob die Kosten allerdings die Krankenkassen übernehmen, steht auf einem anderen Blatt.

Gibt es Cannabis Öl für die äußerliche Anwendung?

Ja, auch die äußere Hülle eines Menschen profitiert von Cannabis Öl. Es gibt eine Reihe von Cremes, die bei Hauterkrankungen ihre heilende Wirkung entfalten. Aus dem NordicOil-Onlineshop: Cremes zum Auftragen bei

  • Psoriasis (Schuppenflechte)
  • Ekzemen
  • Akne

Ein weiteres Produkt ist die Lippenpflege, welche neben 3 % Cannabidiol noch über eine Reihe hautpflegender Inhaltsstoffe verfügt.

Abschließende Worte

Der medizinischen Entwicklung von Tausenden von Jahren und der modernen Wissenschaft ist es zu verdanken, dass wir heute hinsichtlich der Naturheilmedizin einen hohen Wissensstand haben. Dazu zählt auch die Wirkungsweise und Gewinnung von Inhaltsstoffen sowie die praktische Anwendung einer Pflanze, wie Hanf (Cannabis) sie nun mal ist.

Trotz aller Skepsis ist die Wirkung von cannabidiolhaltigen Produkten – wie etwa Cannabis Öl – durch zahlreiche Tierversuche und Studien belegt. Andernfalls würde sich die Schulmedizin nicht erfolgreich daran bedienen.

Wer Cannabis Öl kaufen möchte, muss oft mehrere Konzentrationen testen. Was nicht jeder weiß: Man kann die verschiedenen Konzentrationen auch miteinander kombinieren, um eine individuelle Mengeneinstellung zu erreichen.

Eines noch am Ende unseres Artikels: Schwangere Frauen und stillende Mütter sollten auf die Einnahme von Cannabis Öl in jeglicher Form verzichten. Die darin enthaltenen Proteine könnten die Entwicklung der Plazenta stören. Zudem weiß man heute noch nicht, wie Säuglinge auf CBD reagieren, wenn sie den Wirkstoff mit der Muttermilch aufnehmen.

CBD Cannabis Öl Natura Vitalis: Der Hersteller ist einigen aus dem TV bekannt. Die Wirkungsweise von Cannabidiol im Organismus ist im firmeneigenen Onlineshop ausführlich erklärt; unklar hingegen bleibt die Herkunft des Rohstoffes sowie die Art und Weise der Extraktion. Somit fehlen jegliche Informationen über die Produktqualität. Der Kontakt mit dem LiveChat blieb nach langer Wartezeit vollständig ohne Rückmeldung.

[ratings]

Click to rate this post!
[Total: 1 Average: 5]

Schreibe einen Kommentar